Personalisierung

Exemplarische Satzbeschreibung für eine ASCII-Textdatei mit fixer Länge:

Lfd Beschreibung Disp Länge
1 Anrede 1 50
2 Name 1 51 50
3 Name 2 101 50
4 Adresse 151 50
5 PLZ Ort 201 50

Vorgaben für die Beistellung von Adressdaten zur INKJET- Adressierung:

  • Die Adressdaten sollen in einem gängigen Datenbank- oder Tabellenformat, bzw. einer ASCII-Textdatei mit fixer Länge beigestellt werden.
  • Die Feldinhalte müssen mittels Datensatzbeschreibung eindeutig zuordenbar sein.
  • Adressen, welche für das Ausland bestimmt sind, müssen mit einem eindeutigen Länderkennzeichen in einem eigenen Feld versehen sein.
  • Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Druckstellen je Zeile ist auf 50, die Adresszeilenanzahl auf 8 beschränkt.
  • Die tatsächliche maximale Anzahl der stellen ist abhängig von der verwendeten Schriftart- und Größe, sowie von den Abmessungen des Adressfeldes, auf dem die Adressierung erfolgen soll, und muss daher je Auftrag abgeklärt werden.
  • Die Bereitstellung der Adressdaten kann auf gängigen physischen Datenträgern oder mittels FTP (auch mit Verschlüsselung) erfolgen. Kleinere Adressmengen können auch per verschlüsselter E-Mail übertragen werden (maximale E-Mail Größe = 8 MB).
  • Zusätzliche Informationen, welche für die korrekte Adressaufbereitung nötig sind (Postkundennummern, Vkz-Nummern, Informationen über die Versandart, Gewicht von Fremdbeilagen, etc.) müssen zeitgerecht beigestellt werden.
  • Bei Erstaufträgen sollen Probeadressen, welche vom Aufbau her ident mit den „echten“ Adressen sind zur Durchführung eines Tests frühzeitig beigestellt werden.
  • Die Adressierung von ein- und zweidimensionalen Barcodes ist abhängig von der Fertigung des Produkts und muss daher je Auftrag abgeklärt werden.
  • Der Termin für die Beistellung der Adressen soll so gewählt werden, dass in der Oberndorfer Druckerei noch mindestens 2 Arbeitstage für die Aufbereitung zur Verfügung stehen. Ebenfalls berücksichtigt werden muss die Produktionsdauer, sowie etwaige Fristen für die postalische Anmeldung.
  • Kommen bei der Adressierung Schriftzeichen, welche über den deutschsprachigen Zeichensatz hinausgehen zum Einsatz (z.B. Französisch, Polnisch, Tschechisch, usw.), müssen die Verarbeitungsmöglichkeiten im Einzelfall frühzeitig abgeklärt werden.
  • Die Durchführung der postalischen Vorbereitung inkl. der entsprechenden Papiere, wie Bundauflegezettel, Palettenzettel, diverser Postlisten etc., welche nicht Infopost bzw. Pressepost Deutschland oder Infomail bzw. Postzeitungsdienst Österreich sind, ist durch die Oberndorfer Druckerei eventuell nicht möglich (z.B. Botenroutierung Schweiz) oder muss vorab im Einzelfall abgeklärt werden.